Was Sie beim Umzug beachten müssen

Ein Umzug hat Einfluss auf mehrere Absicherungsbereiche und Ihre finanziellen Planungen. Sprechen Sie uns bei Bedarf gern an.

Risikoabsicherung

Haftungsrisiken
Durch einen Umzug können Haftungsrisiken entstehen oder entfallen, z.B. wenn am neuen Wohnort ein Öltank vorhanden ist oder eine Vermietung von Wohnraum erfolgt. Auch wenn sich Änderungen bezüglich der im Haushalt lebenden Personen ergeben, können Anpassungen des Versicherungsschutzes notwendig werden. Kfz müssen möglicherweise umgemeldet werden, Tarifierungsmerkmale (Laufleistung, Wohneigentum, Abstellplatz etc.) können sich ändern.

Sachwertrisiken
Auf Grund Ihres Umzugs können verschiedene Versicherungen für Sachwerte betroffen sein (Neuabschluss oder Änderung). Der Umzug muss dem jeweiligen Versicherer in der Regel unter Beachtung von Fristen gemeldet werden. Bei Mobilien sollte Versicherungsschutz während des Umzuges bestehen (am alten und am neuen Risikoort sowie auf dem Transportweg). Die Versicherungssumme ist unter Umständen anzupassen und Sie sollten die Risikoverhältnisse am neuen Ort überprüfen und ggf. dem Versicherer melden. Bei Immobilien sollten Sie prüfen, ob eine Nutzungsänderung vorliegt, die Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben könnte.

Sonstige Risiken
Sofern eine Rechtsschutzversicherung besteht, kann eine Änderung bzw. ein Neuabschluss im Bereich Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz erforderlich sein, z.B. bei Umzug aus einer Mietwohnung in ein Eigenheim. Sofern in Folge des Umzugs eine Vermietung von Wohnraum erfolgt oder nicht mehr erfolgt, ist der Versicherungsschutz entsprechend anzupassen.

Krankheitskostenrisiko
Sofern Beihilfeergänzungsversicherungen bestehen und ein Umzug in ein anderes Bundesland mit Wechsel des Dienstherrn erfolgt, kann eine Anpassung des Versicherungsschutzes erforderlich sein.

Übrige Personenrisiken
Durch regional unterschiedliche Lebenshaltungskosten kann sich der abzusichernde Bedarf im Bereich Personenrisiken (Tod, Langlebigkeit, Pflege, Einkommensausfälle) ändern.

Vermögensaufbau

Kurzfristige Verbindlichkeiten
Ein Umzug kostet Geld, beispielsweise weil Umzugskosten zu tragen sind oder Neuanschaffungen getätigt werden müssen. Sofern Sie hierfür kurzfristige Verbindlichkeiten aufgenommen haben, sollten diese schnellstmöglich zurückgeführt werden.

Kurzfristige Anlagen
Haben Sie für den Umzug kurzfristige Anlagen aufgelöst, beispielsweise um Umzugskosten zu bezahlen, Mietsicherheiten zu stellen oder eine Maklercourtage zu entrichten, empfehlen wir Ihnen, den Liquiditätspuffer wieder aufzufüllen. Generell sollten 2-3 Monatsgehälter auf einem Tagesgeldkonto oder Sparbuch verfügbar und nicht längerfristig gebunden sein.

Mittelfristige Anlagen
Unter der Voraussetzung ausreichender Liquidität sollte der Ansparvorgang für  größere Neuanschaffungen bereits einige Jahre vor dem Umzug beginnen. Es empfiehlt sich daher die Auflösung von mittelfristigen Ansparvorgängen, die zugunsten geplanter größerer Anschaffungen (z. B. neue Küche) getätigt wurden, sofern eine Auflösung kurzfristiger Anlagen zur Deckung der entstehenden Kosten nicht ausreicht.