Bei wem sind Kinder gegen Krankheit zu versichern?

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze

Als Jahresarbeitsentgeltgrenze bezeichnet man das Einkommen, bis zu dem eine Person pflichtversichert ist. Deshalb nennt man sie auch Versicherungspflichtgrenze. Sie spielt eine nicht unerhebliche Rolle, wenn es darum geht, wo Kinder zu versichern sind, wenn ein Ehepartner über diesem Betrag liegt.
Weihnachts- und Urlaubsgeld, Akkordlöhne, Erschwerniszuschläge, individuell versteuerte Fahrtkostenzuschüsse, Leistungszulagen, pauschale Überstundenvergütungen und selbst Bereitschaftsdienst-Vergütungen im Krankenhaus werden mit berücksichtigt!
Wird der Betrag überschritten, besteht keine Versicherungspflicht mehr. Man ist dann entweder freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert oder bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen.

Die Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung

Sind beide Elternteile in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert, so sind die Kinder automatisch in der Familienversicherung mit versichert und zwar bei der Person, die das höhere Einkommen hat. Bei nicht verheirateten Paaren besteht ebenfalls ein Anspruch auf die Familienversicherung bei dem gesetzlich versicherten Elternteil, unabhängig davon, wie hoch das Einkommen eines möglicherweise in der privaten Krankenversicherung versicherten Elternteils ist.

Kinder und private Krankenversicherung

Sind beide Elternteile privat versichert, so kann das Kind eigenständig in der gesetzlichen Krankenversicherung freiwillig versichert werden oder bei einem Elternteil privat. Ist nur ein Elternteil privat versichert, verhält es sich wie folgt:
Liegt das Einkommen des privat versicherten Elternteils über der Jahresarbeitsentgeltgrenze, so gilt ebenfalls, dass das Kind freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern ist oder bei dem privat versicherten Elternteil mitversichert werden muss. Liegt es beim privat versicherten Elternteil hingegen unter der Jahresarbeitsentgeltgrenze, dann kann das Kind über die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung mit versichert werden.
Liegen beide Elternteile über der Jahresarbeitsentgeltgrenze, dann ist es egal, wer privat oder freiwillig gesetzlich versichert ist. Hier wird das Kind wieder bei dem Elternteil versichert, der das höhere Einkommen hat.
Vorsicht Statuswechsel!
Wechseln die Voraussetzungen, so muss der Status des Kindes angepasst werden. Die Entscheidung, wo das Kind nach der Geburt versichert werden muss, ist keine unumkehrbare Entscheidung! Wer Kinder hat oder eine Vergrößerung der Familie plant, sollte das bei der Wahl der Krankenversicherung berücksichtigen.