Erben und Schenken

Verstirbt eine Person und hinterlässt ein Erbe, so unterliegt dieses Vermögen der Erbschaftssteuer. Um zu verhindern, dass bereits zu Lebzeiten Vermögensteile übertragen werden, um diese Steuer zu umgehen, hat der Staat die Schenkungssteuer eingeführt. Für das Erben und Schenken gelten die gleichen Bewertungs- und Besteuerungsgrundlagen.
Die nachfolgende Tabelle zeigt, bis zu welchem Betrag keine Steuer erhoben wird, bzw. nach welcher Steuerklasse höhere Beträge versteuert werden:

Freibeträge für

Freibetrag

Steuer-
klasse

Ehepartner und Lebenspartner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft

500.000 €

I

Kinder und Enkelkinder, deren Eltern verstorben sind, sowie für Stief- und Adoptivkinder

400.000 €

I

Enkelkinder

200.000 €

I

Eltern und Großeltern beim Erwerb durch Erbschaft

100.000 €

I

Eltern und Großeltern beim Erwerb durch Schenkung, für Geschwister, Kinder der Geschwister, Stiefeltern, Schwiegerkinder, Schwiegereltern, Nichten und Neffen, geschiedene Ehepartner und Lebenspartner

20.000 €

II

alle anderen Empfänger einer Schenkung oder Erbschaft

20.000 €

III

Neben dem Freibetrag steht Ehepartnern, Lebenspartnern einer eingetragenen Lebenspartnerschaft sowie Kindern zusätzlich noch ein Versorgungsfreibetrag zu.

Was gehört zum Vermögen?

Zum Vermögen gehören alle verzinslichen Kapitalforderungen, Sparguthaben, Aktien, Anleihen, noch nicht fällige Lebensversicherungen, Renten-, Wohn- und Nießbrauchrechte, bebaute und unbebaute Grundstücke, Immobilien, land- und forstwirtschaftliches Vermögen, gewerbliche Einzelunternehmen, Beteiligungen an Personen- und Kapitalgesellschaften und der Hausrat, Kunstgegenstände und Kraftfahrzeuge sowie andere bewegliche körperliche Gegenstände. Die Bewertung der einzelnen Vermögensteile ist unterschiedlich.

Was gilt bei der Auszahlung von Lebensversicherungen bei Tod?

Wird eine Lebensversicherung, egal ob Kapital-, Renten oder Risiko-Lebensversicherung, im Todesfall fällig, so handelt es sich für die begünstige Person um eine Schenkung. Für diese Person gilt: Sie muss die Annahme der Schenkung erklären und diese beim Finanzamt angeben. Soll eine Person über eine Lebensversicherung abgesichert werden, so ist bei der Wahl der Versicherungssumme die Schenkungssteuer mit zu berücksichtigen.