Betriebliche Krankenversicherung

Neben der betrieblichen Altersvorsorge wird auch die betriebliche Krankenversicherung immer interessanter.

Was ist eine betriebliche Krankenversicherung?

Der/die Arbeitgeber/in schließt mit einem Versicherungsunternehmen einen so genannten Kollektivvertrag ab. Je nach Versicherungsunternehmen müssen es mindestens 5 – 10 Arbeitnehmer/innen sein.

Welche Vorteile hat dieser Kollektivvertrag?

Statt einer Gehaltserhöhung kann alternativ eine zusätzliche Krankenversicherung angeboten werden, die für Leistungen bezahlt, die die gesetzliche Krankenversicherung nicht erbringt. Die aufgewendeten Beiträge unterliegen jedoch der Lohnsteuer und der Sozialversicherungspflicht.
Die Arbeitnehmer/innen profitieren durch die günstigeren Beiträge gegenüber Einzelverträgen. Je nach Zahl der versicherten Personen bieten Versicherungsunternehmen darüber hinaus eine vereinfachte Gesundheitsprüfung, den Wegfall von Wartezeiten oder auch Vereinbarungen ohne Gesundheitsprüfung an. Zudem können meist auch die Familienangehörigen von diesem Gruppenvertrag profitieren.
Die Leistungsabwicklung erfolgt direkt mit den versicherten Personen, d.h., es entstehen keine zusätzlichen Verwaltungskosten.

Welche Leistungen können versichert werden?

Es bieten sich Zusatzversicherungen in dem Bereich der Pflege (Pflegetagegeld), dem Zahnersatz, für stationäre Aufenthalte (1-/2- Bett-Zimmer, freie Krankenhauswahl, Chefarztbehandlung) an, oder im Bereich der Alternativmedizin (Homöopathie, Osteopathie, etc.), bis hin zu Zusatzversicherungen für Leistungen für Sehhilfen, Heil- und Hilfsmittel.

Können die Beiträge erhöht werden?

Generell können die Beiträge zu Zusatzversicherungen erhöht werden. Das ist gesetzlich geregelt. Werden in den vereinbarten Tarifen keine Altersrückstellungen gebildet, dann erhöhen sich die Beiträge auch mit dem Erreichen einer neuen Altersgruppe.

Was passiert beim Ausscheiden aus der Firma?

Die versicherte Person nimmt den Vertrag mit. Allerdings entfällt dann der Gruppenvorteil, d.h., es sind die normalen Tarifbeiträge zu zahlen. Mit dem Ausscheiden wird der Vertrag umgestellt.