Anwartschaftsversicherung

Die Anwartschaftsversicherung ist eine Form der privaten Krankenversicherung, bei der ein Beitrag gezahlt wird, aber kein Leistungsanspruch besteht. Sie ermöglicht die Rückkehr in den alten Vertrag ohne erneute Gesundheitsprüfung, was sonst ein Problem werden könnte.

Gründe für eine Anwartschaftsversicherung

Grundsätzlich ist eine Anwartschaftsversicherung für Personen in der freien Heilfürsorge (bei der Polizei, Feuerwehr oder dem Bundesgrenzschutz tätige Personen sowie BerufssoldatInnen) zu empfehlen, da diese nach Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis keinen Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung haben und als Beihilfeberechtigte eine private Krankenversicherung (Restkostenversicherung) benötigen.
Wer privat krankenversichert ist und unter die Versicherungspflichtgrenze der gesetzlichen Krankenversicherung rutscht (Erhöhung der Versicherungspflichtgrenze, Stundenreduzierung) und den Anspruch auf eine Weiterversicherung in der privaten Krankenversicherung aufrecht erhalten will, sollte eine Anwartschaftsversicherung abschließen.
Privat Versicherte, die für eine Zeit ins Ausland gehen, sind ebenfalls gut beraten, die bestehende Krankenversicherung nicht zu kündigen, sondern in eine Anwartschaftsversicherung umzuwandeln, da sie bei der Rückkehr nach Deutschland keinen Anspruch auf eine gesetzliche Krankenversicherung haben, sondern sich wieder privat versichern müssen.
Die Pflegeversicherung ist von der Anwartschaft ausgenommen. Sie muss dann während der  Anwartschaft weitergezahlt werden, wenn die betreffende Person trotz Auslandsaufenthalts in Deutschland gemeldet bleibt.

Die kleine Anwartschaftsversicherung

Während der Versicherungsdauer wird ein geringer Beitrag gezahlt. Er dient ausschließlich dem Risikoausgleich. Es werden keine Altersrückstellungen gebildet. Bei Wiederinkraftsetzung erfolgt keine Gesundheitsprüfung, und es fallen keine Wartezeiten an. Der neue Beitrag wird nach dem neuen (höheren) Eintrittsalter berechnet. Die Versicherung ist also teurer.

Die große Anwartschaftsversicherung

Im Gegensatz zur kleinen Anwartschaftsversicherung ist der Monatsbeitrag höher, da hier das ursprüngliche (niedrigere) Eintrittsalter beim Aufleben der Versicherung zu Grunde gelegt wird und auch Altersrückstellungen gebildet werden. Der Beitrag ist also niedriger, als bei der kleinen Anwartschaftsversicherung.